Sachverständige Stelle NRW / Geprüft durch PD Dr. Udo Gansloßer und Günther Bloch

Presseberichte / TV

Hier finden Sie eine Sammlung aus aktuellen TV-Sendungen, in denen die Hundeschule DHK und / oder das Tierheim Gelsenkirchen gezeigt werden. Außerdem können Sie in einer Reihe von Berichten schmökern, die in diversen Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht wurden.


Dog´s Avenue

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl von Berichten aus der Zeitschrift "Dog´s Avenue" über die Hundeschule DHK:

Ausgabe April 16:

Die unterschätzte Kraft der Geduld (PDF-Download)

Ausgabe Mai 15:

Warum nur läuft er immer weg (PDF-Download)

Ausgabe März 15:

Das hilft gegen Nervosität (PDF-Download)

Ausgabe Februar 15:

Mein Hund kann das (PDF-Download)

Ausgabe Februar 15:

DHK im Interview (PDF-Download)

Ausgabe März 14:

Hündisch kompakt (PDF-Download)


Hunde Welt

Hier sehen Sie Berichte aus der Zeitschrift "Hunde Welt" über die Hundeschule DHK:

Ausgabe März 17:

Jetzt verstehen wir uns noch besser (PDF-Download)

Ausgabe Februar 17:

Dauerbellen war gestern! (PDF-Download)

Ausgabe Dezember 16:

Die 5 wichtigsten Benimmregeln im Restaurant (PDF-Download)

Ausgabe September 16:

Die perfekte GASSI-RUNDE (PDF-Download)

Ausgabe April 16:

Perfektes Glück zu zweit (PDF-Download)

Spiel, Spass: Wasser! (PDF-Download)

Ausgabe Februar 16:

Titelthema: Aggression verstehen (PDF-Download)

Ausgabe Januar 16:

Experten - Jahresausblick (PDF-Download)

Ausgabe März 15:

Experten - Ratgeber (PDF-Download)

Ausgabe November 13:

Mit einem Pfiff wird alles gut! (PDF-Download)

Ausgabe August 13:

Wie viel Freiheit braucht der Hund? (PDF-Download)

Ausgabe August 09:

Im Portrait - Christian Hackl, Zur Seele des Hundes (PDF-Download 2,6 MB) »

Ausgabe Mai 09:

Fido - der radikale Auto-Verweigerer (PDF-Download 4,2 MB) »

Ausgabe März 09:

Lissa - Flucht ins Bad (PDF-Download 400 kb) »

Ausgabe Februar 09:

Pino - der Angsthase (PDF-Download 4,3 MB) »

Ausgabe Januar 09:

Oscar - der Macho: Eine tickende Zeitbombe wird friedlich (PDF-Download 4,3 MB) »

 

 


Rheinische Post

 

Artikel vom 02.06.2017:

Spürnasen trainieren in der Innenstadt

Artikel vom 23.08.2016:

Hundeschulen-Jubiläum mit tierischer Talentshow

Artikel vom 20.07.2016:

Neue Hoffnung für Reha-Hund "Rolex"


WDR Bericht

Sendung:

"Unterwegs um halb fünf in Deutschland"

Bericht vom 25.04.2013 mit Markus Hoffmann 

In dieser Woche ist unser "daheim und unterwegs"-Reporter im Naherholungsgebiet Schwafheim in Moers unterwegs. Aber nicht, um sich auszuruhen, sondern um eine Hundeschule zu besuchen. Dort ist er mit dem Leiter Christian Hackl verabredet, um etwas über die Arbeit und den Umgang mit dem vermeintlich besten Freund des Menschen zu erfahren. Neben dem Training auf dem abgezäunten Gelände geht es natürlich auch in die freie Natur. Schließlich muss das Erlernte auch im Alltag funktionieren, damit Hund und Jogger gleichzeitig ihr Vergnügen im Park haben.

Den Bericht über unsere Hundeschule, können Sie sich "HIER" ansehen


Wochenmagazin Moers

Berichte aus dem Wochenmagazin in Moers

Bericht vom 13.06.2012: "Kindern die Angst nehmen»


VOX: Menschen, Tiere & Doktoren

Christian Hackl war zusammen mit dem Tierheim Gelsenkirchen regelmäßig (seit 2009), bei "Menschen, Tiere & Doktoren" auf VOX zu sehen.
Aus zeitlichen Gründen habe ich den Vertrag mit VOX aufgelöst. Es werden derzeit nur noch Wiederholungen gezeigt.

Die Sendung läuft täglich ab 17:00 Uhr

Sendung mit meiner Lilly


Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Berichte aus der WAZ

Bericht vom 08.07.2011

Auch Tierschutz will gelernt sein


Mensch sucht Hund: Es muss funken

Gladbeck, 22.07.2011, Kira Schmidt

Hundetrainer, Tierpsychologe und Sachverständiger Christian Hackl mit Paula, die bis vor kurzem im Tierheim lebte.

Gladbeck. „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“ – wer kennt ihn nicht, diesen Rat. Der gilt übrigens nicht nur für menschliche Beziehungen, sondern auch für die Wahl eines tierischen Lebensgefährten. Auch an einen Hund bindet man sich in der Regel ein ganzes Leben. Zumindest ein Hundeleben lang. Aus diesem Grunde sollte die Wahl gut überdacht sein.

Und dennoch, Gefühle spielen natürlich auch eine wichtige Rolle. „Es sollte peng machen“, weiß Tierpsychologe Christian Hackl. „Zwischen Hund und Herrchen bzw. Frauchen in spe sollte es einfach funken.“

Nun weiß man in der Regel über die eigenen Gefühle Bescheid, der Hund aber teilt sich weniger verständlich mit. „Das merkt man schon“, beruhigt Christian Hackl, der unter anderem die Hunde im Gelsenkirchener Tierheim trainiert und dort ein besonderes System für eine gelungene Partnersuche einführte. Denn alle Hunde werden zunächst auf ihren Charakter geprüft. Der ist neben der Rasse ein ausschlaggebender Punkt, wenn Mensch und Tier zusammen finden sollen.

Und Ihr Hund?

Fotos und Geschichten

Hundeliebhaber sind ziemlich stolz auf ihre Vierbeiner und können viele Geschichten erzählen. Die wollen wir gern von unseren Lesern hören und für alle Leser darüber berichten! Schicken Sie ein Foto von Ihrem Hund oder von sich und Ihren Hund, und erzählen Sie von ihm oder ihr - wo kommt er/sie her? Wie kamen Sie zueinander? Welche Besonderheiten gibt es? Welche besonderen Erlebnisse? Mail-Adresse: redaktion.gladbeck(at)waz.de (Foto als Anhang) oder per Post: WAZ-Redaktion, Horster Straße 24, 45964 Gladbeck.

„Menschen, die zum ersten Mal einen Hund bekommen, sollten sich auf jeden Fall Rat vom Experten holen“, rät der Tierpsychologe. „Ansonsten ist es wichtig, sich erst einmal darüber klar zu werden, wie man selbst lebt und welcher Hund in den eigenen Alltag integriert werden kann.“ So sollte zum Beispiel ein Jagdhund auch jagdlich geführt werden. In einer Stadtwohnung mit nur wenig Auslauf am Tag werde dieser Hund nicht glücklich.

Wenn man ein Tier ins Auge gefasst hat, rät der Hundetrainer zur vorsichtigen Kontaktaufnahme. „Es ist ratsam, den Hund zunächst ein paar Mal auszuführen. Wenn das gut läuft, holt man das Tier auf Probe zu sich. Da kann man dann auf Herz und Nieren prüfen, ob es zu einem passt.“

All diese Ratschläge des Fachmanns Christian Hackl beziehen sich auf einen älteren Hund, den man aus einem Tierheim holt. Möchte man einen Welpen, ist die Partnersuche noch schwieriger. Denn süß sind sie ja alle. „Da spielt der Niedlichkeitsfaktor eine große Rolle. Und man lässt sich schnell beeinflussen.“ Alleine könne man einen jungen Hund kaum beurteilen. „Seriöse Züchter führen Gespräche mit dem Interessenten und beraten, welches Tier geeignet sein könnte.“

So kompliziert sich das alles anhört, eigentlich sollte man ganz entspannt an die Partnersuche heran gehen, rät Christian Hackl. Denn die Harmonie zwischen Mensch und Hund kommt mit der Zeit. „Irgendwann ist es soweit, dann findet man eigene Charakterzüge in seinem Hund wieder.“

Denn so ist das in den guten Beziehungen: Man nähert sich an und lässt sich aufeinander ein. Und kann sich dann nur noch schlecht trennen.


Partnervermittlung mit Prinzip

Gelsenkirchen, 07.05.2010, Kira Schmidt

Erle. Ein bisschen geht es zu wie bei einer Partnervermittlung, im Tierheim an der Willy-Brandt-Allee. Nach und nach werden hier alle Hunde einem psychologischen Test unterzogen. Damit der Vierbeiner künftig leichter seinen Partner fürs Leben findet.

„Wir erhoffen uns dadurch eine sichere Vermittlung“, so Heike Bihsa, Pressesprecherin des Tierheims. „Wir sind im Umkreis das einzige Tierheim, das die Hunde in dieser Form testet.“

Das Prinzip ist einfach und für den Interessenten leicht zu verstehen. Am Zwinger eines jeden Hundes klebt bald ein farbiger Punkt. Grün bedeutet, das Tier ist verträglich mit Mensch und Hund. Gelb weist darauf hin, dass es mit gegengeschlechtlichen Hunden Probleme geben könnte. Orange sagt klar aus, dieses Tier hat lieber keine Artgenossen um sich. Und schließlich ein roter Punkt warnt davor, dass es Probleme mit Menschen und Hunden gibt. „Solche Hunde geben wir aber nicht auf“, betont Bihsa. Vielmehr greift auch hier das neue System, es wird mit dem Tier trainiert, bis dessen Zwinger vielleicht doch ein andersfarbiger Punkt ziert.

Immer montags sind Gabriela Kliche, Hundetrainerin, und Christian Hackl, Tierpsychologe und Hundetrainer, auf dem Hundeplatz und testen die Vierbeiner. Heute ist Diva an der Reihe. Und schon der erste Test ist für sie eine Herausforderung. In einer uneinsehbaren Ecke baut Hackl einen Stoffhund auf. „Ich will wissen, wie Diva Darauf reagiert. Sie könnte aggressiv werden, sie könnte keine Reaktion zeigen. Für das Testergebnis kann ich daraus viel ableiten.“ Diva kommt um die Ecke. Sie stürzt auf den Stoffhund zu, stupst ihre Nase an seine, schreckt zurück und bellt.

Noch viele Tests muss der reinrassige Dobermann bestehen. Sie muss vor allem zeigen, ob sie bissig ist. Das ist sie nicht. Christian Hackl entfernt den Maulkorb, den hier erst mal jeder Hund trägt. Denn der Hundepsychologe informiert sich nicht über die Hunde. „Wir gehen ganz unvoreingenommen an jedes Tier heran.“ Dann kommt es ganz auf den Hund an, das wahre Gesicht zu zeigen.

Das Resultat eines solchen Tests soll den Interessenten helfen. Eine Wunderwaffe ist er dennoch nicht. „Jeder Hund verändert sich zu Hause“, weiß Hackl. „Da lernt er seine neue Familie kennen und sein Revier.“ Und der Stressfaktor im Tierheim dürfe auch nicht außer acht gelassen werden. Deswegen bietet das Tierheim seit Jahren eine Probezeit an. „Die Leute können den Hund mitnehmen, schauen, wie sich das Tier verhält“, so Tierheimleiter Wolfgang Schlüter. „Trotzdem wird sich der Hund mit den Jahren verändern. In alle Richtungen. Das ist wie in einer Ehe.“ Und eine solche steht und fällt ja schon einmal mit einer guten Partnervermittlung.


Westdeutsche Zeitung

Berichte aus der Westdeutschen Zeitung

Bericht vom 03.06.2009: "Gemeinsame Schule für Kinder und Welpen »

Bericht vom 25.06.2010 "Friedfertigkeit von Hunden wird getestet" »


DHK bei Hund Katze Maus auf VOX

Aufgepasst! hundkatzemaus-Reporterin Diana Eichhorn besuchte die Hundeschule von Christian Hackl in Krefeld. Zusammen mit ihrer Hündin Maggie nahm sie an einem spannenden Training teil und lernte Tricks und Übungen, die man auch gut zu Hause nachmachen kann... 

Hier können Sie sich den Beitrag nochmal ansehen.

http://www.vox.de/medien/c325-58a30-60fe-71/hundebeschaeftigung.html

Ihr DHK-Team


VOX: Herrchen-Casting

3 Bewerber, 1 Hund - Vox startet Herrchen-Casting
27.08.09: Jobdokus, in denen drei Bewerber um einen Job antreten, gibt bzw. gab es im deutschen Fernsehen schon zuhauf, Vox erweitert das Konzept nun in eine ungeahnte Richtung.

Drei Möchtegern-Herrchen bewerben sich um einen Hund

Ob "Deine Chance! 3 Bewerber, 1 Job", "Ein Job, Deine Chance" oder das "Job-Duell": Das Konzept mehrere Bewerber um einen Traumjob antreten zu lassen, ist altbekannt. Nach einem ganz ähnlichen Muster funktioniert nun auch die neue Vox-Dokusoap "Menschen, Tiere & Doktoren - Die Chance" - nur wird nicht um einen Traumjob, sondern um einen Traumhund gekämpft.

In jeder Sendung wird die Geschichte eines Hundes erzählt, was er erlebt hat, welche Eigenheiten er hat und dementsprechend welche spezielle Ansprüche er an die künftigen Herrchen und Frauchen stellt. Für jeden Hund gibt es dann jeweils drei Bewerber, die je einen "Probetag" mit dem Tier verbringen dürfen.

Dabei werden sie von den Experten des Tierheims oder den ehemaligen Besitzern des Hundes genau unter die Lupe genommen. Am Ende jeder Sendung müssen diese schließlich die Entscheidung treffen, welche der drei Bewerberfamilien den Zuschlag erhält und den Hund bei sich aufnehmen darf. Zu sehen sein wird "Menschen, Tiere & Doktoren - Die Chance" ab dem 19. September immer samstags um 17 Uhr, also auf dem Sendeplatz, auf dem unter dem Titel "Menschen, Tiere & Doktoren" sonst eine Tierarztdoku zu sehen ist. Zunächst sind fünf Ausgaben des Formats geplant.

Markus Meuser (40) und Diana Meuser (39) mit ihren drei Kindern Philipp (13), Jessica (8) und Emely (5) wollen den Tierheimleiter Wolfgang Schlüter (4.v.l.) und den Hundepsychologen Christian Hackl (3.v.r.) gerne davon überzeugen, die perfekte Familie für Kisha zu sein.


Partner Hund

Berichte aus der Zeitschrift "Partner Hund".

Ausgabe Februar 09:

Hundetrainer über ihren schwierigsten Fall:

"Ein neues Bauchgefühl für Murphy" (PDF-Download)



Tierschutzverein Gelsenkirchen

nfos rund um das Tierheim Gelsenkirchen.Das Jahr 2010 wird für die Mitarbeiter des Tierheimes Gelsenkirchen wieder spannend.

Die Dreharbeiten in 2009 für die Sendung Menschen, Tiere und Doktoren wurden mit Unterstützung unserer Mitarbeiter mehr als zufrieden stellend für den TV Sender VOX abgedreht. Deshalb wurde seitens des Senders beschlossen von Januar bis Dezember 2010 wieder neue Geschichten aus dem Tierheim Gelsenkirchen zu senden. Dazu einigten wir uns auf einen Jahresvertrag. Das Tierheim wird durchschnittlich einmal im Monat in der Sendung Menschen, Tiere und Doktoren zu sehen sein. Durch diesen Jahresvertrag kann sich das Tierheim Gelsenkirchen sehr gut präsentieren und lockt damit mehr interessierte Besucher an. Dadurch werden wohl auch unsere Vermittlungschancen für unsere Tiere steigen. Nicht zuletzt, durch den wirklich sehr guten Einsatz unseres Tierheimleiters Wolfgang Schlüter und dem Tierpsychologen/Hundetrainer Christian Hackl wurden diese Dreharbeiten zu einem Erfolg. Für beide Herren waren die Dreharbeiten nicht immer so einfach, wie es im TV aussieht. Oft stundenlange Szenenwiederholungen zerrten an den Nerven der beiden. Als „Hauptdarsteller“ wurde nicht nur einmal die Arbeitszeit des Tierheimleiters überschritten. Auch Herr Hackl, der an den Drehtagen seine Hundeschule in Krefeld vernachlässigen musste, half unseren Vierbeinern, sich gut im TV zu präsentieren. Von beiden Herren eine sehr gute Tierschutzarbeit!   

Der Vorstand dankt auf diesem Wege.

Ab Januar 2010 haben beiden Herren etwas Neues für das Tierheim Gelsenkirchen „ausgeheckt“. Gemeinsam arbeiten sie an einem „Ampelsystem“ zur besseren Vermittlung der Tierheimhunde. Alle Hunde werden von Christian Hackl durchgetestet und mit einem Punkt am Zwinger als Kennzeichnung versehen. Die Farben der Punkte lassen mit einem Blick erkennen, welcher Hund gearbeitet wurde, welcher Hund verträglich mit anderen Artgenossen ist, oder bei welchem Hund Probleme vorliegen. Durch dieses System können auch Besucher auf einem Blick erkennen, welchen Hund sie sich zutrauen.

Außerdem werden H. Schlüter und H. Hackl einigen Hunden das Dasein im Tierheim verschönern. Statt alleine im Zwinger zu sitzen, werden sie geeignete Kandidaten zusammenführen, oder erreichen, dass sich diese gemeinsam im Freilauf austoben. Diese Aufgaben erfordern nicht nur Zeit, sondern auch fachlich gute Beurteilungen.

Das ganze Jahr über werden wieder interessante Seminare rund um den Hund im Tierheim angeboten. Für jeden Hundebesitzer ist etwas dabei.

Einige Seminare wie:

  • Leinenaggression
  • Leinenführung
  • Hör auf deinen Hund
  • Mensch/Hundeziehung

werden von Herrn Hackl als Referent gegeben. Infos über die stattfindenden Seminare können dieser Homepage entnommen werden.

Ein Tierpsychologe und Hundetrainer aus Krefeld entdeckt sein Herz für den Tierschutz

Wir, der Tierschutzverein Gelsenkirchen und Umgebung e.V. waren vor ein paar Monaten für unsere Hundeschulteilnehmer auf der Suche nach einem Longierseminar. So stießen wir auf die Homepage von Christian Hackl, welchen wir gleich kontaktierten. Schnell fanden wir einen gemeinsamen Termin und damit begann unsere gute Zusammenarbeit.

Nicht nur das Longierseminar, sondern auch die nachfolgenden Leinenführseminare waren ein voller Erfolg. Die Teilnehmer und auch das Personal waren begeistert. So freuten wir uns, dass Christian Hackl sein Herz für unseren Tierschutzverein entdeckte und uns eine Zusammenarbeit zu Gunsten unserer Tierheimtiere anbot. Zusammen überlegten wir uns, wie diese Zusammenarbeit in Zukunft aussehen könnte. Zuerst half er unserem Personal bei der Einschätzung einiger auffällig gewordenen Hunde, analysierte diese, gab Erziehungshilfen und Tipps für die Vermittlungen. Zurzeit arbeitet Christian mit vier unserer Anlagehunde, um diese auf einen Grundgehorsam und einer Maulkorbbefreiung/Verhaltenstest vorzubereiten. Für diese Arbeit besucht er jeden Montag unser Tierheim und setzt sein ganzes Wissen und Können ein, um uns und damit diesen vier Hunden zu helfen. Wir erhoffen uns durch seine Mithilfe eine bessere Vermittlungschance dieser Hunde. Auch das Seminarangebot ist seit seiner Mitarbeit in unserer Tierheim-Hundschule gestiegen. Wir hoffen auf eine weitere Zusammenarbeit mit Christian und dass er auch in Zukunft den Weg von Krefeld nach Gelsenkirchen in unser Tierheim auf sich nehmen wird.

DANKE Christian – auch im Namen unserer Tierheimtiere - !

Vorstand Tierschutzverein Gelsenkirchen und Umgebung e.V

Heike Bihsa
Presse/Öffentlichkeitsarbeit

PRESSEBERICHT: Dreharbeiten von VOX im Tierheim Gelsenkirchen beendet!

Mit einem Anruf bei dem Vorstandsmitglied Heike Bihsa begann alles.

Der TV-Sender VOX suchte für einen Fernsehdreh in der Serie "Menschen, Tiere und Doktoren – Meine letzte Chance"- ein Tierheim, welches einen Hund für eine Vermittlung zur Verfügung stellt. Vom Sender wurden drei Bewerber gestellt und das Tierheim sollte frei entscheiden, welcher dieser Bewerber am Ende dem Hund das beste, neue Zuhause geben könnte. Es sollte ein unkomplizierte Familienhund und  – l e i d e r – kein Anlagehunde sein.

Nach einem Casting der Fandango Filmgesellschaft im Tierheim Gelsenkirchen mit dem Tierheimleiter Wolfgang Schlüter und dem Tierpsychologen Christian Hackl entschied man sich schnell für das Tierheim Gelsenkirchen, sowie der Dobermannhündin Kisha, die aus Zeitmangel im Tierheim abgegeben wurde.

Am 20.06.2009 begannen die Dreharbeiten für die Serie – Meine letzte Chance - und mit vollem Einsatz waren die Herren Schlüter und Hackl im Geschehen.

Die Dreharbeiten dauerten insgesamt vier Tage, beginnend morgens um 08.00 Uhr und endeten oft erst gegen 20.00 Uhr. Die Fahrten zu den drei Bewerbern zogen sich hin von Gelsenkirchen bis Richtung Sauerland und Richtung Aachen. Insgesamt legten die Beiden eine Strecke von ca. 800 km zurück. Die Dobermannhündin war immer im „Schlepptau“, damit beide Herren das Aufeinandertreffen der Hündin und des jeweiligen Bewerbers beobachten konnten. Bei der Entscheidung, welcher potentielle Bewerber letztendlich Kisha bekommen sollte, machten es sich die Herren Schlüter und Hackl nicht leicht. Sie erstellten gemeinsam einen Fragebogen und legten bestimmte Kriterien für das neue Zuhause fest.

Am 25.06.2009, gegen 16.00 fiel die schwere Entscheidung der Beiden und Kisha wurde offiziell ihren neuen „Dosenöffnern“ übergegeben.       

Die komplette Sendung, mit einer Sendezeit von einer Stunde, soll ca. im Juli/August ausgestrahlt werden. Wer also diese außergewöhnliche Vermittlung verfolgen und Kishas neues Zuhause sehen möchte, sollte ab Juli die Sendung „Menschen, Tiere und Doktoren – Meine letzte Chance – bei VOX verfolgen.

Beide Herren waren sehr erfreut, dass der Sender VOX zum Schluss auch ein Herz für ihre „Kampfschmuser“ zeigte. Moe, ein ca. 8 Jahre alter Staff-Rüde, erhielt eine kurze Sendezeit und - wie nicht anders erwartet – zeigte er sich von seiner besten Seite! Wir drücken nun die Daumen, dass auch er durch diese Dreharbeiten ein neues Zuhause findet.

Zum Schluss sei erwähnt, dass die Fandango-Filmgesellschaft mit dem harmonischen Ablauf und der Zusammenarbeit mit den Herren Schlüter und Hackl bei den Dreharbeiten mehr als zufrieden war und somit auf eine weitere Zusammenarbeit gehofft werden kann. Beide haben mit ihrem Einsatz das Tierheim Gelsenkirchen super vertreten.

Vorstand Tierschutzverein Gelsenkirchen und Umgebung e.V

Heike Bihsa
Presse/Öffentlichkeitsarbeit